Slider_04_implantate

Wann ist ein Implantat nötig?

Wie Sie wieder komplett fest sitzende Zähne haben können

Ob bei Ihnen und wann ein Implantat nötig und sinnvoll ist, kann hier nicht generell  beantwortet werden. Für die Feststellung ist es immer wichtig, direkt mit Ihnen zu sprechen. Wie sind Ihre Wünsche, was sind Ihre Anforderungen an Ihren Zahnersatz, bringen Sie die nötigen Voraussetzungen zur Implantation und die Bereitschaft zur intensiven Pflege mit?

Prinzipiell können wir heute sagen, dass die Möglichkeit der Implantation von künstlichen Zahnwurzeln das Spektrum der Zahnmedizin sehr erweitert hat. Ob Zahnverlust durch Trauma oder Entzündung, schlecht sitzende Prothesen, genetisch bedingte Nichtanlagen von eigenen Zähnen oder Kiefergelenksbeschwerden. All dies Probleme finden oftmals eine Lösung in der Implantation.

Im Allgemeinen gibt es nur sehr wenige Situationen, die nicht mit einem Implantat verbessert werden können. Manchmal kann man aber auch durch konventionellen Zahnersatz eine optimale Lösung finden und diese preislich günstiger oder weniger aufwendig in der Vorbereitung gestalten.

Einzelzahnlücke

Bei Verlust eines einzelnen Zahnes kann es manchmal sinnvoll sein, diesen durch ein Implantat zu ersetzen. Dabei muss man immer die benachbarten Zähne in die Planung mit einbeziehen. Sind diese Nachbarzähne völlig gesund, nicht großflächig gefüllt oder insuffizient wurzelbehandelt, ist die Versorgung der Lücke mit Hilfe eines Implantats sehr sinnvoll.

Hierdurch werden die gesunden Nachbarzähne geschont, eventuell auftretende Entzündungen an wurzelbehandelten Pfeilerzähnen gefährden nicht sofort das Behandlungsergebnis.

Der Preis eines Einzelzahnimplantats unterscheiden sich in der Regel nicht merklich von dem einer dreigliedrigen Brücke.

Freiendsituation

Wenn eine Zahnreihe verkürzt ist, d.h. die Zähne nach hinten fehlen, dann sprechen wir von einer Freiendsituation. Solche Situationen im Mund können schwerwiegende Folgen haben, da sie meist das Hauptkauzentrum betreffen. Neben erschwerter Nahrungszerkleinerung auf Grund der fehlenden Zähne kann es durch Fehlen dieser so genannten Stützzonen auch zu Kiefergelenksbeschwerden kommen, da das Gleichgewicht von Zahn und Muskel nicht mehr aufrecht erhalten werden kann.

Um eine herausnehmbare Prothese zu vermeiden, können wir hier mit Hilfe eines oder mehrerer Implantate die Stützzone wieder herstellen und die Zahnreihe komplettieren.

Zahnloser Kiefer

In Folge eines kompletten Zahnverlust baut sich der Kieferknochen ab, da er nicht mehr funktionell belastet wird. Meist leidet dann der Prothesenhalt unter diesem Knochenschwund.

Mit 4 Implantaten im Unterkiefer oder 6 Implantaten im Oberkiefer kann eine Prothese wieder fest verankert und die Nahrungsaufnahme erleichtert werden.

Zahnärztlicher Notdienst Bayern
Facebook
Google
Facebook
Facebook
Facebook